Treffen der Ortslandwirte

 

Vor wenigen Tagen kamen auf Einladung der Ortslandwirte gemeinsam mit Bürgermeister Michael Göllner die Bewirtschafter der landwirtschaftlichen Flächen in Hammersbach zu einem Austausch zusammen. Hintergrund war, dass es immer wieder Kritik daran gibt, dass die Grenzen zu Wegen oder Gräben nicht eingehalten werden oder gar Graswege einfach verschwinden. Bürgermeister Michael Göllner betonte, dass es nicht darum gehe, jemanden an den Pranger zu stellen, sondern im konstruktiven Miteinander zu versuchen, sowohl die Agrarstrukturen zu verbessern, als auch wichtige Strukturelemente in der Landschaft zu bewahren und auch die Wege, die sowohl für die Bewirtschaftung der Flächen notwendig sind, wie auch für Spaziergänger und Radfahrer in einem guten Zustand zu erhalten.

Die beiden Ortsalandwirte, Sabrina Eyrich und Uli Dörner haben betont, dass es in der Vergangenheit immer möglich war, gemeinsame Lösungen zu finden. Die Landwirtschaft stehe oft genug in der öffentlichen Kritik, deshalb sei es unnötig, hier etwaige Angriffsflächen zu bieten.

Im Lauf der Diskussion waren sich die Teilnehmer einig, dass ein solcher Austausch in regelmäßigen Abständen stattfinden sollte. Schließlich ist es heute nicht mehr so, dass die Flächen nur von Betrieben bewirtschaftet werden, die im Ort ansässig sind.

 

Zurück