Verein Hohe Straße appelliert an das Miteinander auf der Regionalparkroute

 

Rechtzeitig vor dem Hohe-Straße-Fest am kommenden Sonntag wurden an einigen Punkten der Route neue Schilder aufgehängt, die an ein Miteinander und gegenseitige Rücksichtnahme appellieren.

Seit vielen Jahren ist die Regionalparkroute Hohe Straße ein beliebter Weg für Freizeitradler. Gerade am Wochenende sind dort viele Menschen unterwegs. Aber eben nicht nur Radler, sondern auch Fußgänger aus allen Altersgruppen, mit oder ohne Kinderwagen, Hund oder Rollator nutzen den Weg. Auch Traktoren fahren hier, und wo die Route durch Ortschaften führt, wie etwa in Hirzbach, können auch Kinder auf der Straße spielen. Da kommt es manchmal schon zu eigentlich unnötigen Konfliktsituationen.

Anwohner aus dem Weiler Hirzbach, wo die Radler oft sehr schnell in die schmalen Straßen hineinfahren, hatten deshalb die Idee, mit zusätzlichen Schildern darauf aufmerksam zu machen, dass der Weg von vielen genutzt wird und gegenseitige Rücksichtnahme geboten ist.

Die Bürgermeister Michael Göllner (Hammersbach), Andreas Bär (Nidderau) und Conny Rück (Schöneck) präsentierten nun gemeinsam mit dem Geschäftsführer des Vereins, Armin Deckenbach, die Schilder und hoffen, dass am Sonntag ein unterhaltsames und sportliches Hohe-Straße-Fest gemeinsam gefeiert werden kann.

 

Zurück