Seniorenbeirat

Hammersbach - Ein guter Platz auch im Alter

Auch in Hammersbach werden die Menschen immer älter. Das ist die erfreuliche Seite des „demographischen Wandels“.
Dabei sind die Senioren zunehmend aktiv und mobil bis ins hohe Alter. Wir müssen den älteren Menschen in Zukunft mehr denn je die Möglichkeit
geben, sich zu treffen, zu kommunizieren, sich zu engagieren und am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben.
 
Wir dürfen aber auch nicht die Augen davor verschließen, dass viele ältere Menschen irgendwann pflegebedürftig sind. Hierzu gibt es mobile Pflegedienste und bald auch bei uns die Möglichkeit, in der Seniorendependance „Haus Hammersbach“ wohnen zu können. Die Einrichtung wird 40 Plätze haben und darüber hinaus werden im Zuge dieses Projektes auch Wohnungen für ein barrierefreies, betreutes Wohnen angeboten. Für dieses Projekt haben wir lange gekämpft und sowohl den Main-Kinzig-Kreis wie auch das Sozial- und das Wirtschaftsministerium von dieser Idee begeistern können. Ein besonderes Erlebnis war es für uns, dieses Projekt als Vertreter des Landes Hessen auf der Grünen Woche in Berlin im Rahmen einer Fachveranstaltung vorzustellen.

Uns ist hier etwas ganz Besonderes gelungen!
 
Bei uns hat die Seniorenarbeit mit einem aktiven Seniorenbeirat einen hohen Stellenwert. Der Seniorentreff, der die Möglichkeit zu gemeinsamen Aktivitäten gibt, unsere Ausflüge organisiert und vieles mehr, zeigt das. Hammersbach ist für alle Generationen lebenswert.
 
Bild v.l.n.r.: Brigitte Busch, Babette Iwanetzky, Margareta Altenburg, Wilfried Bender, Waltraud Schönfeld, Helmi Fauser, Ursula Fladerer, Michael Göllner.
 
 

Der Seniorenbeirat:

  • Ursula Fladerer (1. Vorsitzende)
  • Wilfried Bender (2. Vorsitzender)
  • Margareta Altenburg
  • Waltraud Schönfeld

 

Stellvertretende Mitglieder:

  • Brigitte Busch
  • Helmi Fauser
  • Babette Iwanetzki
  • Christina Greulich

Die Seniorenarbeit der Gemeinde:

  • Halbtagesfahrten / Tagesfahrten
  • Weihnachtsfeier
  • Gymnastikgruppe
  • Kaffee- und Kinonachmittage
  • Info-Nachmittage mit aktuellen Themen
  • Geburtstagsbesuche durch den Seniorenbeirat bei den über 80jährigen unserer Gemeinde
  • das "Herbstblatt", die viermal jährlich erscheinende Seniorenzeitung
  • Besuche, Beratung, Ämterbegleitung usw. bei Bedarf, Hilfestellung im Einzelfall
  • das Angebot im Seniorentreff

 

 

Ziele der Seniorenarbeit:

  • Spaß am Leben haben
  • in Gesellschaft sein, Meinungen austauschen
  • sich weiterbilden

Kontaktinformationen


Ursula Fladerer
Telefon: 06185 / 2350
eMail: seniorenbeirat.hammersbach@web.de

 

Herbstblatt & Veranstaltungsprogramm 2024

 

Wegen eines Fehlers bei einem unserer Dienstleister hat das Herbstblatt IV-2023 leider nicht wie gewohnt alle Haushalte erreicht.
Wir bitten dies zu entschuldigen!
Ausgaben des aktuellen Herbstblattes können im Rathaus abgeholt werden.

 

Das Herbstblatt I 2024 als PDF

Herbstblatt I 2024.pdf (3,2 MiB)

Faschingskaffee mit Programm


Am 07.02. fand der "Faschingskaffee mit Programm" im Bürgertreff Hammersbach bei Kräppel und Kaffee statt. Für die Unterhaltung sorgten unter anderem die Tanzgruppen des Sängergruß Marköbel.

Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten und Gäste!

 

Spendenübergabe an Herrn Eller vom VSPM für die Umgestaltung der Dachböden der Kinderhäuser zu einem Spiel-Bastel-Sportbereich

Weihnachtsfeier der Hammersbacher Senioren

 

Nach drei Jahren Unterbrechung konnte am zweiten Advent endlich wieder die Weihnachtsfeier für die Hammersbacher Senioren im Bürgertreff stattfinden. Über achtzig Seniorinnen und Senioren verbrachten einen unterhaltsamen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen.

Das Programm wurde, nach der Begrüßung durch Bürgermeister Michael Göllner, von einer kleinen Gruppe der Kindergarten-Kinder mit zwei Liedern, Karin Parlow mit dem „SeniorenBeiratsChor“, Uschi Fladerer mit einer Weihnachtsgeschichte und von Pfr. Markus Christ mit einer kurzen Andacht gestaltet. Als letzten Programmpunkt startete Bürgermeister Göllner die Verlosung der reich bestückten Tombola. Wie auch bei den letzten beiden Seniorenweihnachtsfeiern war die Tombola ein gelungener Abschluss der Feier und jeder Besucher konnte mit einem Gewinn nach Hause gehen.

Alles in Allem war es ein wunderschöner Nachmittag, so wie „früher“.

 

Wanderfreudige Senioren auf dem Weg nach Oberau


Der Hammersbacher Seniorenbeirat hatte die Idee für fitte und lauffreudige Seniorinnen und Senioren eine Wanderung zum ca. 8 km entfernen Oberau zu organisieren. Das Ziel war die Traditionsgaststätte „Zum Stern“ bewirtschaftet von der Eigentümerfamilie Kautz.

Bei bestem Wetter starteten etwa 20 Wanderer quer durch den Hammersbacher und Rommelhäuser Wald. Die Wanderroute führte entlang des Limesverlaufs der seit 2005 auf der Liste der UNESCO Welterben steht. Über 800 km lang führt der Limes quer durch Deutschland und ist im Bereich des Hammersbacher- und Rommelhäuser Waldes noch gut sichtbar.


Im Rahmen des Welterbeprojektes vor einigen Jahren wurde bei uns der Limesverlauf mit weißen Stehlen oder weiss angestrichenen Baumstämmen markiert, dort wo möglich auch gut sichtbar mit Säulen- oder Pyramideneichen. Der vom Limeshainer Förderverein maßgeblich realisierte Römerturm lag ebenso auf dem Wanderweg  wie die zahlreichen Holzskulpturen, geschaffen vom Holzkünstler Wolfgang Busch aus Büdingen-Calbach.

Besonderes Interesse fanden die Schriftzüge etwa 15 germanischer Volksstämme, eingearbeitet in Holzstehlen. Dieter Hagenfeld überraschte die Wanderer mit einer Stärkung mit deftigem ( oder: selbst hergestellten) Eierlikör. Entlang von Streuobstwiesen am Oberauer Ortsrand wurde die Traditionsgaststätte „Zum Stern“ erreicht. Ein schmackhaftes Mittagessen war der verdiente Wanderlohn.


Etwa zehn Hammersbacher „Fußkranke“, angereist mit dem Auto gesellten sich zu den Wanderern. Nach der Stärkung am Mittags-Buffet wurde die Wanderung zum nahe gelegenen Bahnhof Altenstadt fortgesetzt. In der dortigen Gaststätte „La Terrassa“ war Gelegenheit ein abschließendes Getränk zu sich zu nehmen bevor es dann mit dem Linienbus Nr. 563 mit dem preiswerten Gruppenfahrschein nach Hammersbach zurück ging.

 

Die einhellige Meinung vieler Teilnehmer: so was könnte der Seniorenbeirat öfter mal organisieren.

Erstes Senioren-Erdbeerfest

 

Rund 70 Gäste kamen am 22.06. zum Parkplatz am Bürgertreff um am 1. Erdbeerfest des Seniorenbeirats teilzunehmen. Das vielfältige Angebot bot alles was man aus der roten Frucht herstellen kann. Angefangen bei Kuchen und Torten, über Tiramisu und Erdbeer-Schoko-Spieße konnte man sich bis zum Ende der Tafel zu Erdbeer Bowle, Erdbeer Secco und Erdbeer Milchshake durchkämpfen und durchfuttern. Zum Mitnehmen gab es zuletzt noch Erdbeermarmelade und Erdbeer Essig.

Von Nah (Langenbergheim) und Fern (Marköbel und Hirzbach) konnten wir Gäste begrüßen und auch die Seniorendependance war mit 2 Frauen vertreten. Es war ein rundum gelungenes Fest mit netten Gesprächen, super Stimmung und viel Sonne.

 

 

Erdbeeren, Erdbeeren, Erdbeeren – und noch mehr Erdbeeren!

 

 

 

Dieter Hagenfeld sorgte mit seiner Steirischen Harmonika und Liedern zum Mitsingen und Schunkeln für eine tolle Stimmung, wofür wir uns nochmal ganz herzlich bedanken.

Wir vom Seniorenbeirat freuen uns, dass alles gut geklappt hat und alle einen schönen Nachmittag verbringen konnten!

Besichtigung der Kläranlage


Der 25.05.22 war ein sehr interessanter Tag. Die Führung durch die Kläranlage in Marköbel durch die beiden Klärwärter Herr Elsner und Herr Rothe war sehr umfangreich und ausgesprochen informativ.

Wir erfuhren, dass täglich Labormessungen gemacht werden müssen, welche Stationen unsere Ausscheidungen durchlaufen, was die Aufgabe der Bakterien ist usw, usw. Den genauen Ablauf hier zu beschreiben würde zu weit gehen.

Nach dieser Führung wird einem klar, warum Fremdstoffe wie Feuchttücher und weitere Hygieneartikel nichts in der Toilette verloren haben. Sie können große Schäden anrichten und teure Reparaturen nötig machen. Außerdem weiß jetzt jeder, der bei der Führung dabei war, warum das Abwasser teurer ist als das Frischwasser.

 


Ein Besuch der Kläranlage an einem Tag der offenen Tür empfiehlt sich für jeden!

Zum Abschluß gab es noch selbst gebackenen Kuchen und Kaffee im Martin-Luther-Haus.

 

Besuch der Schafkäserei


Viel Wissenswertes und Interessantes  über Schafe erfahren

Zwischen Hirzbach und Marköbel ist auf dem Hofgut Kapellenhof in den letzten Jahren ein nicht alltäglicher Wirtschaftsbetrieb entstanden, eine Käserei, die ausschließlich Produkte aus Schafmilch produziert . Der Hammersbacher Seniorenbeirat hatte die Idee zu einem informativen Besuch einzuladen. So konnte vor wenigen Tagen Seniorenbeiratsvorsitzende Ursula Fladerer über 30 Interessierte auf dem Betriebsgelände begrüßen. Betriebsleiter und Landwirtschaftsingenieur Pascal Küthe freute sich über soviel Zuspruch und erklärte ausführlich die Betriebsabläufe vom Schaf bis zum Käse. Zum „Einsatz“ kommen Laconé-Schafe, eine spezielle Rasse aus Frankreich, die in den Betriebsablauf sehr gut hinein passt.

 

 

 

 

Das Beste kommt zum Schluss - die Verkostung.

Betriebsleiter Pascal Küthe erläuterte die zum Probieren servierten Käsesorten. Es war für jeden etwas dabei, so wurde die Besichtigung der Hammersbacher Schafmilchkäserei mit einem geschmackvollen Appetithappen abgeschlossen.

 

 

 

 

Unterwegs mit dem 9-€-Ticket

Warum nicht das Angebot des Neun-Euro-Ticket nutzen für Ausfluge, dass war die Idee des Hammersbacher Seniorenbeirats. Über Presse und Flyer während des Jubiläumsdorffestes 50 Jahre Hammersbch wurde für die Idee geworben. Und so trafen sich um die 15 Reiselustige Senioren die bei bestem Reisewetter ausschließlich mit Bus und Bahn von Hammersbach einmal nach Frankfurt und gut zwei Wochen später in die Rhön auf Hessens höchstem Berg die Wasserkuppe aufzubrechen.

 

Beim Frankfurt-Ausflug trafen die Hammersbacher um die Mittagszeit in der Traditionsgaststätte „Zum Gemalten Haus“ ein wo reichhaltiges Angebot an Hessischen Spezialitäten zur Auswahl stand. Zu Fuß ging es weiter zum Sachsenhäuser Mainufer. Von hier eröffnete sich der Blick auf die beeindruckende Hochhaus-Skyline von Frankfurt. Über den Eisernen Steg wurde der Römerberg angesteuert. Erstes Ziel war der Kaisersaal im Römer. Im Kaisersaal ist die einzig vollständig erhaltene Galerie aller Kaiser und Könige des Heiligen Römischen Reiches Deutscher  Nationen, insgesamt 52 Bildnisse mit den Regentschaftsdaten sind zu bestaunen. Auf dem Weg zur neuen Altstadt wurde der einstige Krönungsweg zwischen Römer und Dom beschritten. Für einen Abstecher in die Kleinmarkthalle und für einen Kaffee war genügend Zeit.

 

 

Nach dem Ausflug in die Mainmetropole Frankfurt mit ihrem hektischen Treiben auf vielen Straßen und Plätzen führte der zweite Ausflug des Hammersbacher Seniorenbeirats in eine idyllischere Gegend, in die Rhön. Ziel war Hessens höchster Berg, die Wasserkuppe. Wieder ging es ausschließlich mit Bus und Bahn von Hammersbach bis zum Wasserkuppegipfel. Auf dem weitläufigen Plateau gab es viel zu sehen und zu erleben. Läden mit Rhöner Spezialitäten, eine Waffelhütte sowie allerlei Ausflugsmitbringsel konnte beschnuppert werden. Wieder bei bestem Wetter war das bunte treiben im Märchenwald mit unzähligen Rodel und Rutschbahnen, ein Erlebnisparadies für Familien und Kinder zu sehen. Die Fliegerei mit Kleinflugzeugen und Segelflieger zu beobachtet war für manche Mitfahrer den Trip auf Hessens höchstem Berg wert.

 

 

“Hessischer Nachmittag“ - ein Gedicht !

 

Das war jedenfalls der übereinstimmende Tenor der rund 50 Gäste, die dieses kulinarische Ereignis, veranstaltet vom Hammersbacher Seniorenbeirat, besucht haben. Diesmal im Bürgertreff, um vor Wetterkapriolen geschützt zu sein.

Hessischer Nachmittag, das hieß Grüne Soße, Handkäs mit und ohne Musik, Ahle Worscht und vieles mehr genießen. Natürlich gab es auch wieder eine musikalische Untermalung. Diesmal erfreute uns Karin Parlow mit Gesang und Gitarre. Das Publikum sang kräftig mit..

Es war wieder ein gelungener Nachmittag. Der Seniorenbeirat freut sich immer, wenn seine Aktivitäten und Ideen für die Hammersbacher Senioren und Seniorinnen gut ankommen!